Home   Einblicke

Einblicke

Unser Tag 

Hier bieten wir Ihnen einen kleinen Einblick in einen beispielhaften Tagesablauf in unserer Kita. Gerne reagieren wir aber auch auf gutes Wetter und machen einen Ausflug in den Forstbotanischen Garten oder gehen auf den nahegelegenen Kinderspielplatz.

Einmal in der Woche ist unser beliebter Waldtag: Eine Gruppe von Kindern geht mit den Erzieherinnen und begleitenden Eltern in den nahegelegenen Forstbotanischen Garten. Wir erkunden dort die Natur und lernen, was es dort alles gibt.

7:30 bis 9 Uhr

Die ersten Sommersprossenkinder trudeln noch halb verschlafen in der Kita ein. 
Während die Eltern sich mit den Erzieherinnen unterhalten, ziehen sie sich ihre 
Hausschuhe an und fangen an zu spielen. 
Bis 9 Uhr sind alle da. Einige helfen, den Frühstückstisch zu decken. 
Es gibt Müsli, Brot, Aufschnitt und Rohkost, da ist für jeden etwas dabei. 
Nach dem Zähneputzen setzen wir uns in unseren beiden Gruppen „Ratz“ und „Rübe“ 
in je einem großen Kreis zusammen.

9:30 Uhr

Im Morgenkreis begrüßen wir uns mit einem Lied, zählen, wer da ist und erzählen, 
was uns gerade bewegt. Mit der Gefühlsuhr kann jedes Kind zeigen, 
wie es ihm heute geht, ob es lustig oder traurig ist. 
Manchmal machen wir Spiele im Kreis, manchmal lernen wir neue Lieder.

10 bis 12 Uhr

Bis zum Mittagessen ist nun Zeit für freies Spiel, besondere Angebote der Erzieherinnen 
oder Therapien für unsere Förderkinder. Bei den Sommersprossen gibt es neben den 
Gruppenräumen mit ihren Mal-, Bastel- und Spielsachen eine kuschelige Puppenecke 
mit Kochnische, einen Raum mit vielen Bauklötzen und Baumaterialien, den Flur mit der 
großen Schwingschaukel und dem Kinderhaus und unsere Turnhalle. Draußen können wir uns 
auf einem tollen Gelände mit Klettergerüst, Baumstämmen, Rutsche und Nestschaukel austoben.

Neben Lesen und Spielen gibt es als Angebote der Erzieherinnen regelmäßig 
„Experimentieren mit Fred“, Gärtnern, Basteln, Werken und Bewegungsspiele in der Turnhalle. Immer wieder machen wir über mehrere Wochen auch größere Projekte. 
So haben wir zur Fußball-WM Fahnen gemalt, auf selbstgebastelten Instrumenten getrommelt und viel über das Gastgeberland gelernt.

Unsere Förderkinder werden alleine oder in kleinen Gruppen speziell gefördert. Dazu nutzen unsere vier Therapeutinnen den Therapieraum oder auch die Turnhalle. Die Sommersprossen versuchen, 
jedes Kind ob mit oder ohne Behinderung in seiner Entwicklung zu erfassen und zu fördern. Die Erzieherinnen machen sich zu jedem Kind Gedanken und dokumentieren die beobachtete Entwicklung,
welche erst im Team und dann ein bis zwei Mal im Jahr ausführlich mit den jeweiligen Eltern besprochen wird.

11:45 Uhr

Vor dem Mittagessen kommen wir manchmal zum großen Singkreis im Flur zusammen. Vor allem vor Festen wie St. Martin oder Weihnachten singen wir hier zusammen.

12:15 Uhr

Mittagessen! Unsere italienische Küchenfee zaubert jeden Tag etwas Frisches für uns. Dabei gibt es immer zuerst einen Salat – der von uns hungrigen Mäulern in null Komma nix verschlungen wird.  Er wird ebenso wie Hauptgericht und Nachtisch von unserer Elterneinkaufstruppe eingekauft, die auf eine ausgewogene und biologische Ernährung achtet.

Nach dem Essen und Zähneputzen wird es ruhig – jetzt ist Zeit für leise, ruhige Spiele oder auch ein kleines Mittagsschläfchen.

14 bis 17 Uhr

Ab jetzt darf wieder getobt werden. Meist gehen wir nun in den Garten und holen unseren Fuhrpark an Dreirädern,
Bobbycars oder Schubkarren raus. Wir rennen durch unser Matschloch, spielen Fangen und Verstecken 
oder pflegen unseren kleinen Garten. 
Wer sich völlig eingematscht hat, darf an seine Kleiderkiste und sich was Neues anziehen. 
Die Vorschulkinder treffen sich einmal die Woche im „Dino-Club“. Im „Spinne-Nina-Club“ wird speziell 
die Sprachentwicklung gefördert und einmal die Woche kommt eine nette, ältere Nachbarin und liest uns schöne Märchen vor.

15 bis 15:30 Uhr

Die ersten Kinder werden abgeholt. Aber nur bis halb vier – 
dann halten wir unseren Kaffeeklatsch mit Obst und Keksen 
und wollen von den Großen nicht gestört werden.

16 bis 17 Uhr

Jetzt dürfen unsere Eltern gerne kommen. Wir zeigen ihnen stolz, 
was wir gebastelt und gemalt haben, packen unsere 
schönen Sachen ein…

… und gehen alle Heim.